Ortsrat - Mein Flögeln

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gemeinde

Ortsrat von Flögeln

Jan-Christian Meyer, Ortsbürgermeister Claus Seebeck, Sonja Redies, Christian Sengstaken; nicht im Bild: Stv. Ortsbürgermeister Volker Meyer

Tagung des Ortsrates am 1. Oktober 2018

Bäume gepflanzt
Die vom Pilz befallenen und geschädigten Kastanien beim Sportplatz an der Beerster Straße entlang wurden gefällt und durch eine Neuanpflanzung ersetzt. Die hauptsächlich vom Bauhof geleisteten Arbeiten sind sehr gut gelungen und das ursprüngliche Bild wird sich bald wiederherstellen.
Fußwege ausgebessert
Schon lange schadhafte Stellen im Fußweg an der Flögelinger ließ die Stadt mit eigenen Leuten ausbessern.
Sammeltaxi
Das seit geraumer Zeit angebotene Sammeltaxi von Flögeln nach Bad Bederkesa wird noch nicht in dem erwarteten Umfang genutzt. Durch weitere Information und Werbung soll das Wissen um die günstige Verbindung zwischen den beiden Orten verbessert werden.
Vakante Pastorenstelle
Die seit der Zurruhesetzung von Inge Brickwedel vakante Pastorenstelle soll so schnell wie möglich neu besetzt werden. Der Ortsbürgermeister war zu einem Informationsgespräch der Kirchengemeinde mit einem Vertreter der Landeskirche Hannover geladen und informierte über die örtlichen Gegebenheiten.
Flurbereinigung
Die mit einer möglichen Flurbereinigung einhergehenden Maßnahmen sind so umstritten, dass alles „auf Eis gelegt" wurde und sich vor 2022 wohl kaum etwas tun wird.
Termine
Der Ortsbürgermeister verwies auf die nächsten Veranstaltungstermine: 7. Okt., Erntefest des Kranichkring, 19. Okt., Laternenlaufen, 10. Okt im Lindenhof, Langen, Diskussion zum Thema Nachhaltigkeit.
Ehrenamtskarte
Ehrenamtlich tätige Personen, die wöchentlich fünf Stunden und mehr für ihren Dienst aufwenden, können bei der Stadt eine Ehrenamtskarte beantragen, die besondere Vergünstigungen bei Einkäufen in teilnehmenden Geschäften verspricht.
Radweg an der Beerster Straße
Die Planungen sind weit fortgeschritten. Letzte Hürden beim Ankauf der benötigten Flächen sollen in Kürze genommen werden. Der Stv. Ortsbürgermeister V. Meyer sprach dem Ortsbürgermeister im Namen des übrigen Ortsrates für seine schwierigen, sich wiederholenden, aber letztlich erfolgreichen Verhandlungen mit einigen Landeigentümern einen besonderen Dank aus, den die anwesenden Zuhörer mit Beifall quittierten. Wenn die Planungen so wie beabsichtigt weitergeführt werden, kann voraussichtlich im Frühsommer 2019 mit dem Bau begonnen werden.

Breitbandausbau
Die Glasfaserleitungen sind gelegt. Die Telekom wirbt für Anschlüsse. Freiwerdende LTE-Anschlüsse können in Zukunft von Personen genutzt werden, die wegen eines zu großen Abstands zu den Verteilerstationen nicht in den Genuss der Glasfaseranschlüsse gelangen.

Wartehäuschen an den Bushaltestellen

Die niedrigen und gut erreichbaren Dachrinnen an den Wartehäuschen wurden in den vergangenen Jahren regelmäßig demoliert, was nicht nur ein Ärgernis war, sondern einen verwahrlosten Eindruck hinterließ. Der Bauhof hat sie jetzt entfernt und will beobachten, ob wegen der kleinen Dachflächen ganz auf sie verzichtet werden kann. Außerdem ist im Häuschen beim Denkmal eine Innenbeleuchtung vorgesehen, damit die Kinder in der kalten Jahreszeit nicht im Dunkel stehen müssen.
Regenwasserableitung
Besonders an drei Stellen im Zuge der Flögelinger Straße ist die Ableitung von Regenwasser, das aus Seitenstraßen oder von Grundstücken zufließt, bei Starkregen besonders problematisch und es kommt an den betroffenen Orten regelmäßig zu Überflutungen von Privatgrundstücken. Mit einem Generalentwässerungsplan will die Stadt im Laufe der kommenden Jahre dem Problem zu Leibe rücken. Alte Rohrleitungen, vor Jahrzehnten teils ohne Dokumentation verlegt, und Entwässerungsgräben sollen wieder hergestellt, geöffnet oder erneuert werden. Das bedarf zunächst einer gründlichen Bestandsaufnahme unter Mithilfe der Einwohner. Über die jeweils vor Ort notwendigen Maßnahmen soll dann einvernehmlich entschieden werden.
Straßenbeleuchtung am Habichtweg
Die vor drei Jahren hergestellte Beleuchtung ist beitragspflichtig, da sie ohne vorhandenen Bebauungsplan installiert wurde, in dem normalerweise die Kosten für die Straßenbeleuchtung einfließen. Die Kosten beliefen sich auf 9600 €, von denen ein Anteil von den Anliegern zu tragen ist. Über die Höhe entscheidet später der Stadtrat.
Ladenlokal Seebeck
Im Rahmen der „Einwohnerfragestunde" informierte C. Seebeck den Rat und die Zuhörer, dass das Ladenlokal Seebeck wegen zu hoher Belastung der Familie zum 31. Oktober d.J. schließt. Mit großem Bedauern wurde diese Information entgegengenommen, weil eine gewissermaßen einhundertjährige Tradition ihr Ende findet.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü